Mitgliederversammlung 2020

Die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns alle derzeit vor eine nie dagewesene Situation. Die gegenwärtigen Maßnahmen, die von staatlichen Stellen getroffen wurden und weiterhin getroffen werden, um eine Verbreitung des Virus einzudämmen, haben erhebliche Auswirkungen auf die Wohnungswirtschaft und die Arbeit in den Wohnungsunternehmen und somit auch auf unsere WGH.

Neben allen Sonderregelungen und -bestimmungen nach dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht behalten alle anderen Regelungen und Gesetze, wie zum Beispiel das Genossenschaftsgesetz, ihre Wirksamkeit. Die Regelungen nach dem Infektionsschutzgesetz werden durch Allgemeinverordnungen der Landkreise umgesetzt.

Vor diesem Hintergrund kann unsere für den 24.06.2020 geplante ordentliche Mitgliederversammlung nicht wie vorgesehen stattfinden. Inwieweit eine Mitgliederversammlung mit Ihrer persönlichen Anwesenheit im zweiten Halbjahr 2020 stattfinden kann und/oder darf, können wir im Augenblick noch nicht einschätzen. Dies hat natürlich unmittelbare Folgen auf den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb.

Auf Vorschlag des Vorstandes hat der Aufsichtsrat entschieden, eine Mitgliederversammlung mit Präsenz der Mitglieder zunächst bis auf Weiteres auszusetzen.

Die Mitgliederversammlung am 24.06.2020 findet somit nicht statt.

Gemäß unserer Satzung ergeben sich im Zusammenhang mit dem Jahresabschluss allerdings Fristenregelungen, die nach wie vor Bestand behalten.

Nach dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie können Jahresabschlüsse, deren Feststellung im Jahr 2020 erfolgen soll, abweichend von § 48 Abs. 1 Satz 1 GenG auch durch den Aufsichtsrat festgestellt werden (Art. 2 § 3 Abs. 3 Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht).

Diese vom Gesetzgeber geregelte Sonderkompetenz des Aufsichtsrates bezieht sich nur auf die Feststellung des Jahresabschlusses. Die Mitgliederversammlung bleibt weiterhin dafür zuständig, über die Verwendung des Jahresüberschusses/Bilanzgewinns oder die Deckung eines Jahres-fehlbetrags/Bilanzverlustes sowie über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats zu entscheiden. Den Beschluss hinsichtlich der Feststellung des Jahresabschlusses wird somit der Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung treffen.

Der Beschluss zur Verwendung des Bilanzgewinns oder die Deckung des Bilanzverlustes und alle weiteren Beschlüsse, werden wir nachholen sobald die Durchführung von Versammlungen wieder zulässig und zu verantworten ist.

Bitte bleiben Sie gesund!

Ihre Wohnungsgenossenschaft Hameln eG
Hameln, 18.05.2020

Aufgrund des Corona-Virus möchten wir alle Kundinnen und Kunden bitten, unsere Geschäftsstelle nur in dringenden Fällen und nach vorheriger Terminabsprache persönlich aufzusuchen. Sie können uns wie gewohnt während der Geschäftszeiten telefonisch unter 05151/9368-0 oder per E-Mail info@wgh-hameln.de erreichen.

 

Wichtige Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Diese Maßnahmen dienen dem gesundheitlichen Schutz unserer Kundinnen und Kunden sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Bitte bleiben Sie gesund!

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM CORONA-VIRUS

Weiterführende Informationen zum
Thema "Mietverhältnis
in Corona-Zeiten"
erhalten Sie unter AKTUELLES!